kfd_Header_13.png

50. Jubiläum Frauenkirche

Tankstelle, nicht Kuschelecke - 50. Eucharistiefeier in der Essener „Frauenkirche“


50x-Frauenkirche-7.3.10--1-„Wenn es Frauenkirche nicht schon gäbe, müsste die kfd sie jetzt erfinden.“ Es gab zahlreiche dankbare Stimmen nach dem 50. „Frauenkirche“-Gottesdienst, der Anfang März in der Klosterkirche der Franziskusschwestern in Essen gefeiert wurde. Dass „Frauenkirche“ notwendig ist, war den „Müttern“ des Projektes klar, als sie es vor fünf Jahren starteten: frauengerecht Liturgie feiern, Zeiten der Stille einplanen, mit Leib und Seele beten, Glauben und Leben verbinden, um nach einem Gottesdienst gestärkt in den Alltag zu gehen. „Frauenkirche“ ist für viele Frauen – und auch einige Männer – zu einer Tankstelle für die Seele geworden, ohne aber eine Kuschelecke zu sein. In den Gottesdiensten kommt die Not der Welt zur Sprache und ins Gebet. Fürbitten und die Bitte um den Segen für den Alltag sind wichtige Elemente. Und die Texte des jeweiligen Sonntags, selbst wenn – oder gerade weil? – sie oft eine Herausforderung sind.

50x-Frauenkirche-7.3.10--2-Vom brennenden Dornbusch des Mose gab es beim Jubiläums-Gottesdienst einen kurzen Weg ins Heute, zum heiligen Boden in der Wohnung einer jeden Gottesdienstbesucherin und zum Altar in der Kirche. „Ziehe deine Schuhe aus.“ Die Einladung an Mose hören, die Schuhe ausziehen und den Boden spüren – „Frauenkirche“ hat Erdnähe und Bodenhaftung.
Über 100 Frauen und Männer waren aus vielen Teilen des Bistums zum Festgottesdienst gekommen, der vom FaGot Chor aus Bochum musikalisch gestaltet wurde.


50x-Frauenkirche-7.3.10--3-Dass auch Dr. Hans-Werner Thönnes, Generalvikar des Bistums Essen, den „Frauenkirche“-Gottesdienst mitfeierte, wurde von den Mitgliedern des kfd-Diözesanvorstandes als Zeichen der Wertschätzung wahrgenommen. Und die Rosen, die Besucherinnen dem Vorbereitungsteam und den Verantwortlichen schenkten, sprachen dieselbe Sprache. Sr. Judith Schmidt, Generaloberin der gastgebenden Franziskusschwestern, drückte mit ihren Rosen die Dankbarkeit ihrer Gemeinschaft für die gelungene Vernetzung von Frauenorden und Frauenseelsorge im Bistum Essen aus.

 

50x-Frauenkirche-7.3.10--4-50x-Frauenkirche-7.3.10--5-Auch wenn das Bild „hinkt“: Viele Frauen sind dankbar für einen „nährenden“ Dornbusch.
Am ersten Sonntag im Monat ist die Tankstelle offen. Kosten-günstig.

Bericht: Marie-Luise Langwald
Fotos: Anneliese Müller

© kfd Deutschland 2017 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND