kfd_Header_11.png

Städtetag in Gelsenkirchen 29.10.16

DSCN9423"kfd wie lieb ich dich. kfd, ich gäb mein letztes Hemd für dich. kfd, steht auf der Fahn, kfd du bist Gesetz, kfd, nur für dich da schlägt mein Herz!"

Wenn so ein Lied von einer kfd-Frau aus Gelsenkirchen getextet und beim Städtetag mehrfach laut gesungen wird, dann ist klar:

Es kommen kfd-infizierte Frauen zusammen, die sich auch an einem wunderschönen letzten goldenen Oktobertag von morgens bis zum Nachmittag  im Kettlerhaus in der kfd Heilige Familie in Gelsenkirchen -Bulmke versammeln, um gemeinsam an der Zukunft der kfd zu arbeiten.

So genau war es beim Städtetag in Gelsenkirchen und die Zukunft wurde in verschiedenen Workshops thematisiert.  Dabei ging es z.B. um die Einbindung der neuen Mitglieder,  um die Begleitung neuer Frauen im Vorstand, um neue Themen und Formen für Veranstaltungen , etc.. Ausgehend von den eigenen praktischen Erfahrungen in den kfd-Gemeinschaften vor Ort wurden Ideen und Anregungen kritisch gewürdigt, weiterentwickelt und/oder für eine andere kfd-Gemeinschaft zurecht "geschnitten". Die überaus herzliche Gastfreundschaft der Mitglieder des Vorstandes in der kfd Heilige Familie in Bulmke ermöglichte es, dass die alle Frauen, gut versorgt, in großzügigen und kfd-gemäß hergerichteten Gruppenräume viele Ideen austauschen und am Ende mit nach Hause nehmen konnten. Damit war das Ziel des Tages auch für die Mitglieder des  Diözesanvorstandes erreicht, die  sich über die super Resonanz freuten , sei es in der Teilnahme an diesem allerersten Städtetag (mehr als 40 Frauen), als  auch in den intensiven Arbeitsgesprächen in den Workshops.
In der gemeinsamen Feier der Eucharistie zum Abschluss des Städtetages  wurde das gute konstruktive Miteinander nicht zuletzt bei einem intensiven Gespräch über das Evangelium vom Zöllner Zachäus deutlich. 

Mechtild Jansen

Zur Bildergalarie

© kfd Deutschland 2017 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND